Back to top

Unentdeckte Spuren

18 Sep 2018 - 14 Okt 2018 (09:00 - 18:00)
Veranstaltungsart: 
Besondere Veranstaltungen
Zielgruppe: 
Erwachsene , Junge Besucher, Familien, Schulen
Sprache der Veranstaltung: 
Niederländisch
Englisch
Französisch
Deutsche

Wir laden unsere Besucher dazu ein, Trauer und Hoffnungen miteinander zu teilen. Leere Vitrinen und Wände warten auf Ihre Geschichten. Dieses Haus ist ein Haus für Ihre Geschichten - genau wie für die Erinnerungen der jungen Menschen, die ihre Geschichten geteilt haben. Ein ganzer Ausstellungsraum steht den Besuchern für Ihre Beiträge offen. Interaktive Mindmaps zu den Themen von "Unentdeckte Spuren" warten darauf, gefüllt zu werden. Ein gemeinsamer Comic soll entstehen und Erinnerungen in kreativer Weise miteinander verbinden.

UNENTDECKTE SPUREN - Krieg und Frieden: Sichtweisen der europäischen Jugend

Wie lässt sich Abwesenheit im Museum ausstellen?

Indem wir den Spuren der Erinnerung folgen. Genau das haben 17 Jugendliche aus ganz Europa getan, indem sie Objekte zu Krieg und Frieden zusammen getragen haben, die das individuelle oder gesellschaftliche Gedächtnis prägen.

In Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des Krieges, der ungeheure Zerstörung und menschliche Verluste verursacht, haben die Jugendlichen eine Ausstellung entwickelt, die die Erfahrung von Verlust, Schmerz, aber auch Hoffnung an konkreten Objekten anschaulich macht. Der Künstler Guglielmo Manenti hat die Geschichten dieser Objekte in Zeichnungen übersetzt und ihnen damit eine noch stärkere visuelle Präsenz verliehen.

Die Gruppe der Jugendlichen hofft, damit einen Denkanstoß zu geben und Gespräche über ein friedliches Miteinander in Europa anzuregen.

Das Projekt ist das Ergebnis eines interkulturellen Dialogs zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eines „Geschichtslabors“ in Osnabrück, das im Rahmen des Europäischen Jahres des Kulturerbes zwischen dem 16. und 26. August 2018 stattfand.

Das Haus der Europäischen Geschichte begleitet dieses Projekt als Teil seines Auftrags, ein Forum der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen historischen Sichtweisen zu sein, wo Europäerinnen und Europäer verschiedene Interpretationen der Vergangenheit kennenlernen und diese miteinander vergleichen können. In diesem Sinne soll mit diesem Projekt jungen Menschen und ihren Gedanken zur Vergangenheit und Zukunft Raum gegeben werden.

Unentdeckte Spuren ist zwischen dem 18. September und dem 14. Oktober 2018 im Untergeschoß des Hauses der Europäischen Geschichte zu besichtigen.

Das Projekt ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem „Museumsquartier Osnabrück“, den „Gedenkstätten Gestapokeller und Augustschacht“ in Osnabrück sowie dem Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel.

Weiterführende Information, Interviews und Bilder zur Ausstellung sind über die sozialen Medien des Hauses verfügbar. Image © Guglielmo Manenti.

GALLERY