Back to top

Wie kann Europa dem Balkan helfen, seine Geschichte zu bewältigen?

18 Dez 2017 (09:00 - 17:00)
Veranstaltungsart: 
Konferenzen & Symposien
Zielgruppe: 
Erwachsene , Fachleute
Sprache der Veranstaltung: 
English

Oft wird gesagt, dass Winston Churchill glaubte, dass „der Balkan mehr Geschichte erzeugt, als er bewältigen kann“. Unabhängig von der Tatsache, dass ihm dieses Zitat fälschlicherweise zugeschrieben wird und dass es ursprünglich Kreta betraf, klingt es doch für all diejenigen sehr gut, die an der Förderung einer verantwortungsbewussten Geschichtserziehung in dieser Region beteiligt sind.

Am 18. Dezember 2017 organisiert EUROCLIO eine eintägige Konferenz zu dem Thema „Wie kann Europa dem Balkan helfen, seine Geschichte zu bewältigen?“ Sie findet im Haus der europäischen Geschichte in Brüssel statt. Diese eintägige Veranstaltung wird von dem „European Association of History Educators“ (Europäischen Verband der Geschichtslehrerverbände – EUROCLIO) und dem „Centre for Democracy and Reconciliation in South East Europe“ (Zentrum für Demokratie und Versöhnung in Südosteuropa – CDRSEE) in Partnerschaft mit dem „International Students of History Association“ (Internationalen Verband der Geschichtsstudenten – ISHA) durchgeführt.

Auf der Konferenz soll es lebhafte Debatten mit ausgewählten internationalen Gästen geben, die sich mit den dringlichsten Themen und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Geschichtserziehung in der Region befassen. Wir erwarten geistreiche Gespräche über den Unterricht in sensibler Geschichte in der Praxis und die Bedürfnisse der Lehrer, die vor einer solchen Herausforderung stehen. Die Diskussionen werden sich gründen auf neue Forschungsarbeiten, die in einem gemeinsamen Positionspapier zu der Frage vorgelegt wurden, wie man die jugoslawischen Kriege der 1990er Jahre im Unterricht behandeln soll, und die zusammengestellte faktengestützte Grundlage mit dem Bedarf an einer pädagogischen Umwandlung.

Für Anmeldungen hier klicken