Back to top

Die zunehmende Desinformation bekämpfen

Am 28. Oktober hieß das Haus der Europäischen Geschichte Mitglieder der East StratCom Task Force des Europäischen Auswärtigen Diensts und ihre Kollegen des Pressesprecherdiensts des Europäischen Parlaments zu einer Präsentation der Wechselausstellung „Fake For Real – Eine Geschichte der Fälschungen“ in dem Museum willkommen. Beide Teams setzen sich derzeit mit der Verbreitung und den Auswirkungen von Desinformation auf gesamteuropäischer Ebene auseinander – beispielsweise mit Verschwörungstheorien und demokratiefeindlicher Propaganda –, um auf Fakten gestützte Kommunikation und das Medienumfeld und die Zivilgesellschaft insgesamt zu stärken.

Der Besuch wurde von den Kuratorinnen der Ausstellung, Simina Bădică und Joanna Urbanek, geleitet und verdeutlichte die lange und komplexe Geschichte von Fälschungen, Täuschungen und Lügen in Europa. Der Bereich „Die Ära des Postfaktischen?“ war von besonderem Interesse, da in seine Konzipierung Beiträge des Pressesprecherdiensts eingeflossen sind. In diesem Bereich können die Bürgerinnen und Bürger im Wege interaktiver Spiele Methoden zur Überprüfung von Fakten kennenlernen und anhand einer innovativen „Filterblase“ mehr über die Funktionsweise der sozialen Medien erfahren.

Die Ausstellung wurde in Brüssel bis zum 30. Januar 2022 verlängert. Gruppenreservierungen sind wieder möglich, Einzelbesucher benötigen keine Reservierung. Für Online-Besucherinnen und -Besucher wurde außerdem eine Reihe virtueller Rundgänge eingerichtet.