Back to top

VERÖFFENTLICHUNGEN

Das Haus der europäischen Geschichte will Kenntnisse über die europäische Geschichte vermitteln und eine öffentliche Diskussion darüber anregen, wie sehr die Vergangenheit in unsere Zeit hineinwirkt.

Durch die Veröffentlichungen erhalten die Besucher allgemein Einblicke in die Arbeit, die Philosophie und die Inhalte des Museums. Hierdurch wiederum wird das Museumserlebnis gleichsam verlängert – in die Zeit vor und nach dem eigentlichen Besuch.

In diesem Abschnitt können Sie sich mit den Grundlagen der Dauerausstellung vertraut machen, die an maßgebliche Entwicklungen in der Geschichte Europas anknüpfen. Bedeutsame Ausstellungsstücke werden mit ausführlichen Beschreibungen und in wissenschaftlichen Aufsätzen erläutert.

Wir stellen Ihnen zudem etliche Unterlagen zur Verfügung, in denen Beiträge zu Debatten und Untersuchungen über Themen versammelt sind, die das Haus der europäischen Geschichte betreffen.

Zeige 1 - 3 3 Elemente

Die Entstehung des Hauses der europäischen Geschichte

In ihrem Artikel analysiert Andrea Mork, leitende Kuratorin des Hauses der europäischen Geschichte, die theoretischen Grundlagen der Dauerausstellung des neuen Museums sowie die Leitgedanken und zentralen Botschaften, die für ihre Gestaltung ausschlaggebend waren. Mehr dazu

Vorschlag für ein neues Narrativ für Europa: Das Projekt „Haus der europäischen Geschichte“

In diesem Kapitel befasst sich Martí Grau Segú, Mitglied des wissenschaftlichen Projektteams des Hauses der europäischen Geschichte, mit der „europäischen Geschichte“ als einer Erzählung, in der die engen Beziehungen zwischen den europäischen Völkern und Gesellschaften hervorgehoben werden. So wird die Idee von Europa als historischem Thema, das durch seine Gemeinsamkeiten und nicht als geographischer Ort definiert ist, greifbar.Mehr dazu