Back to top

Öffentliche Eröffnung der Wechselausstellung „Die Sprache der Mauern“

Veranstaltungsart: 
Ausstellungen
Event Category: 
Our Events
Zielgruppe: 
Erwachsene , Junge Besucher, Children age 7-12, Familien
Sprache der Veranstaltung: 
Niederländisch, Englisch, Französisch

Am Samstag, dem 30. April, eröffnet das Haus der Europäischen Geschichte seine neue Wechselausstellung „Die Sprache der Mauern“ für die Öffentlichkeit. Ziel der neuen Ausstellung ist es, die europäische Geschichte durch Plakate der letzten 100 Jahre zu veranschaulichen und so das Bewusstsein für die Vielfalt der Perspektiven und Interpretationen zu schärfen. Von der Propaganda der Weltkriege und des Kalten Krieges bis hin zu der explosionsartigen Zunahme des kulturellen Austauschs und des Tourismus und der Entstehung vielstimmiger gesellschaftlicher Bewegungen nach dem Zweiten Weltkrieg werden die komplexen Schichten europäischer Teilung und Einheit mit Hilfe einer Auswahl von Plakaten aus der Sammlung des Hauses der Europäischen Geschichte veranschaulicht.

Wir freuen uns über alle Besucher, die ein abwechslungsreiches Programm mit vielfältigen Aktivitäten erwartet: eine Drawing-Performance des Künstlers, Schriftstellers und Cartoonisten Dan Perjovschi, einen Kreativ-Workshop, bei dem die Besucher ihr eigenes Plakat zu einem Thema entwerfen können, das ihnen für Europa wichtig erscheint, sowie Führungen durch die Galerien der Wechselausstellung!

Programm:

Drawing-Performance von Dan Perjovschi

12.00 – 18.00

Erster Stock des Museums

Der international renommierte Künstler, Schriftsteller und Karikaturist Dan Perjovschi wird die Mauern des Museums durch eine Reihe von witzigen, prägnanten und zum Nachdenken anregenden Zeichnungen zum Leben erwecken, mit denen er die Themen der Wechselausstellung „Die Sprache der Mauern“ sowie aktuelle Ereignisse und gesellschaftliche Phänomene visuell darstellt.

Führungen durch die Wechselausstellung „Die Sprache der Mauern“ 

Dauer: 45 Minuten

  • 13.00 (EN, FR, NL)
  • 14.00 (EN, FR, NL)
  • 15.00 (EN, FR, NL)
  • 16.00 (EN, FR, NL)

Kreativer Workshop: Die Sprache der Mauern ... Und was haben unsere Besucher dazu zu sagen?

14.00 – 17.30

Saal „Fabeln“

Plakate dienen als Mittel zur Information, aber auch zur Aufklärung oder sogar zur Manipulation. Sie spiegeln die gesellschaftlichen Kämpfe um Ideen, Macht oder Wohlstand und verleihen den Bürgerinnen und Bürgern eine gewichtige Stimme in verschiedenen sozialen, kulturellen oder politischen Fragen. Plakate können also als Vermittler und Zeugen ideologischer Konfrontationen in der europäischen Geschichte agieren, die die jeweilige Lage widerspiegeln und uns ein facettenreiches Zeugnis von europäischen Geschichten liefern.

Während dieses Workshops haben die Besucher die Möglichkeit, mehr über die europäische Geschichte zu erfahren dank einzigartiger Poster zu Themen wie Menschenrechte, Aktivismus, Grenzen und Reisen in Europa, Kunst, Sport und Kulturveranstaltungen. Dabei haben sie die Chance, eine Reise durch die Zeit zu unternehmen, indem sie selbst Plakate zu einem Thema erstellen, das ihrer Meinung nach für die Sphäre der europäischen Öffentlichkeit wichtig ist.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Dan Perjovschi